25. November 2017

2 OL an einem Tag oder: FamilienSPORT

Buß- und Bettag: 100 Orientierungsläufer treffen sich, inklusive Neulinge, im Wald und frönen ihrem Natursport. Spaziergänger sowie Radfahrer fragen interessiert, was sie da täten, oder wissen es.
Am Nachmittag des Feiertages trafen sich Mitglieder der Bergwacht Sachsen und ihre Familien und erkundeten die Altstadt per Denkmal-OL-Karte. Ausbildungsthema: Orientierung/Karte/Kompass. Eine Familie der Teilnehmer hatte am Vormittag das Traditionstraining mitgemacht und traf den in Leipzig lebenden Sieger des selben beim Stadtspaziergang. Orientierungsläufer können auch langsam, aber manchem Orientierungslauf-Kind ist das zu langweilig und es will rennen. Macht doch, solange ihr die unkartierten Weihnachtsbuden und Weihnachtsmarktbesucher achtsam umlauft statt unachtsam umrennt! :-)

17. November 2017

Abschlussbericht Gesamtprojekt

... erschien vor einer Woche auf der deutschen Orientierungslauf-Homepage. Interessant zu lesen für Leute, die mehr über die Hintergründe erfahren wollen. Darin verlinkt befindet sich auch ein spezieller Abschlussbericht für Dresden, in dem steht, was hier vom USV TU Dresden unternommen wurde.

Denk mal! Leuchtende Orientierungsläufer

Sie laufen meist durch Wälder, mitunter nachts, schnell und zielorientiert und die Geübten eigentlich fast immer ohne an den Posten stehen zu bleiben: Orientierungsläufer (kurz OLer). Am Mittwoch nun nutzten rund 25 jüngere und ältere OLer (und Mountain-Bike-Orientierer zu Fuß) aus Dresden und Umgebung die vier Innenstadt-OL-Angebote im flotten Laufschritt. Einer lief sogar kreuz und quer um die Kreuzkirche die Buchstaben der Posten der alphabetischen Reihenfolge nach ab, um Strecke zu machen. Aufgabe war das nicht. Er selbst verwendet für eine Art Oldtimer-OL auch Fragen o.ä. zu den Postenstandorten um zu prüfen, ob die Teilnehmer dort waren. Zwei OLer brachten zwei weitere Menschen das erste Mal zum OL: Ein Mitschüler wurde mit Stirnlampe ausgestattet, ein Vater spazierend an den OL mit kulturellen Erlebniselementen herangeführt. Vier OLer schafften jeweils zwei Runden. Die Reservekarten waren am Ende fast alle vergriffen – zum späteren Abwandern mit Verwandten oder Bekannten.
Der Denkmal-OL weist neben einfachen, auch knifflige Posten auf, da einzelne Brunnen und Denkmale nicht beschriftet sind oder nur eine kleine Plakete zu ihren Füßen auf den Namen des Monuments verweist. Die rückseitige Beschreibung liefert dafür mehr Infos. Einige Denkmäler liegen etwas abseits, so dass manche sie versäumten anzulaufen.
Halb so wild, jeder „Zieleinläufer“ wurde von den bereits Anwesenden herzlich und fröhlich empfangen Verwunderung einiger Passanten inbegriffen. Und alle kamen mit einem Strahlen und Staunen im Gesicht wieder, erzählten einander, was sie entdeckt und herausgefunden hatten, und verglichen z.B. die Zuordnung der Fotos, fragten, wo sie unsicher gewesen waren, und dankten.
Die Lösung des Denkmal-OL ist winzig in der Postenbeschreibung versteckt, wer aber Lösungen sucht, muss einfach mal raus, mit Karte ins Gelände und nachdenken! Wer noch eine Motivation mehr braucht: Es gibt im Dresdner Elbtal Gesundheitstaler – u.a. ein Projekt des City Management Dresden zu mehr sportlicher Bewegung in der Stadt, welches auch wir mit unseren freien Angeboten unterstützen.

13. November 2017

Gleich noch einmal – Sport ist Kultur

Sport soll friedlicher und fairer Kampf sein. Kriege sollen unmöglich werden.
Neun Schüler der Schul-OL-AG liefen nach dem letzten Mal, nun, eine Woche später gleich noch den „Kultur-OL“ als Score-OL (freie Anlaufreihenfolge der Posten). Posten F und W haben den selben Postenkreis!
Orientieren mit Karte fordert – und fördert – bereits Konzentration und Kartenverständnis – und dann noch über alte Sprüche und Figuren nachdenken?! Manches davon ist vielleicht für Ältere leichter, aber nicht unwichtig für junge Menschen.
Die Jugendlichen machten es wieder mit Bravour und gerne.
Der Weihnachtsmarkt wird aufgebaut. Handel gab es bereits früher auf dem Altmarkt, aber auch Folter, Gericht und Hinrichtung, Massenmord. Posten X war innerhalb des abgezäunten Bereiches nicht anzulaufen. Anlaufbar waren dafür u.a. Stolpersteine.

1. November 2017

Fragen fragen und neue Ecken entdecken

Schüler haben Fragen, wollen lernen und sich bewegen, wenn man sie lässt, wenn sie motiviert sind. Sport und Spiel, Rätsel, Begeisterung und Spaß ermöglichen es. Heute nutzten acht Schüler des Gymnasiums Bürgerwiese im Rahmen ihrer Arbeitsgemeinschaften unter dem Titel „Tätigkeit in Raum und Zeit“ den Fragen-Orientierungslauf auf der Prager Straße und um sie herum  kreuz und quer als klassische OL-Bahn. Erste Erkenntnis: Auf nassen Gehwegen rutscht man leichter. Zweite erste Erkenntnis: Am Start Karte nach Norden ausrichten! Zweite Erkenntnis: Vor halb 10 haben einige Einkaufspassagen geschlossen (betrifft Posten K und M). Nachts sind die Posten also auch nicht anlaufbar. ;-) Dritte Erkenntnis: Baustellen verschwinden und entstehen, verändern ihre Ausmaße. Wenn jemand wesentliche Veränderungen zu den Karten registriert, kann er/sie das gerne mitteilen. Und viele Erkenntnisse: Jugendliche haben Fantasie (auf einige Fragen gibt es schöpferische Antworten sowie individuelle), wagen „Fremde“ zu fragen, wenn sie beim Schätzen von Entstehungszeiten von Wandmosaiken unsicher sind, und kennen weiterhin alte Märchen. Noch Fragen? :-)